4 INSTRUMENTE

TXISTU

Die Txistu ist eine gerade Flöte mit drei Löchern, die aufgrund ihres hervorragenden Klangs einen sehr starken Charakter hat, der seit dem 16. Jahrhundert immer weiter gereift ist. Man könnte sagen, dass ihr Reichtum an Tönen aufgrund der Art, wie sie gestimmt wird, praktisch unbegrenzt ist, jeder Txistuspieler (txistulari) kreiert seine eigene Welt der Töne. Die ersten Txistus wurden aus Vogelknochen hergestellt. Im 18. Jahrhundert förderten einige von der Aufklärung beeinflusste baskische Adlige die Entwicklung der Txistus, bis es möglich war, mit ihr zwei korrekte Oktaven zu erzeugen. Heute ist die Txistu ein sehr beliebtes und geschätztes Instrument, das eine Art ständige Blütezeit erlebt und überall im Baskenland zu hören ist. Wegen des hohen Niveaus der Txistularis sollte der Besuch eines Konzertes von jedem ins Auge gefasst werden, der das Baskenland besucht.

TABOR

Das Tabor gleicht einer Trommel, jedoch mit einem schmaleren, länglichen Körper. Die Tabor-Spieler tragen ihr Instrument an einem Band über die linke Schulter hängend. Zum Schlagen benutzen sie einen feinen Klöppel mit der Bezeichnung Ziria, den sie in der rechten Hand halten. Das zugleich feierliche und heitere Tabor begleitet üblicherweise die Txistu, in einem sehenswerten Schauspiel eines unzertrennlichen Paars.

TRIKITIXA

Die Trikitixa ist ein kleines Akkordeon, das seit dem 19. Jahrhundert gespielt wird. Begleitet wird sie normalerweise von einem Tamburin. Trikiti nennt man dieses Duo, das auf keinem Volksfest fehlen darf.

TXALAPARTA

Die Txalaparta ist ein traditionelles baskisches Schlaginstrument. Es besteht aus Klanghölzern, die auf zwei Stützen (Stühle, Bänke, etc.) liegen, die mit Maisblättern, Heu oder ähnlichem Material isoliert werden. Die Hölzer werden mit vier Stöcken geschlagen, zwei von jedem Txalapartari, denn das Instrument wird im Duo gespielt. Traditionell wurde die Txalaparta gespielt, um das Ende der Gemeinschaftsarbeiten (Auzolan) zu feiernsowie auf Hochzeitsfesten.