ERLEBNISSE IN VITORIA-GASTEIZ

DER MITTELALTERLICHE STADTKERN, IN DEM DAS LEBEN EIN TRAUM IST

Aus der Luft betrachtet hat der Stadtkern von Vitoria-Gasteiz die Form eines Mandelauges, das alles sieht. Vom Boden aus sehe ich ihn während meines Rundgangs als das was er ist: eine außerordentlich gut erhaltene Perle des Mittelalters, für den die Stadt drei Mal mit dem Europa-Nostra-Preis ausgezeichnet wurde.

MITTELALTERLICHER STADTKERN VON VITORIA-GASTEIZ

Ich schlendere durch den Stadtkern und folge dabei den Sträßchen mit den Zunftnamen der Handwerker, die einst hier arbeiteten: Herrería (Schmiede), Zapatería (Schuhmacher), Cuchillería (Messerschmiede), Correría (Sattler)... In diesen Gassen befinden sich einige der ältesten und herausragendsten Bauwerke der Stadt, zum Beispiel eine mittelalterliche Herberge aus Backsteinen (heute Restaurant) mit dem Namen El Portalón. Ich stelle mir Ritter und Soldaten vor, die am Tisch sitzen, Wein trinken und darauf warten, dass die Wirtin den Braten serviert... In der Calle Cuchillería betrete ich das Haus des Stricks, Casa del Cordón, das seinen Namen von dem Strick hat, den die Franziskaner um ihr Gewand tragen. Ein solcher schmückt sein Portal. Im Innern kann man das herrliche Sterngewölbe betrachten, dem es seinen Ruhm verdankt. Ich erwache aus meinem historischen Traum, als ich zum Anda-Turm gelange, ein Beispiel für den Übergangsstil zwischen Spätgotik und Renaissance. Der im 15. Jahrhundert errichtete Turm ist eines der ältesten Bauwerke der Stadt und gehörte zusammen mit der Kathedrale Santa María zur Stadtmauer.

VITORIA-GASTEIZ. PLAZA DE LA VIRGEN BLANCA

Derzeit ist der Turm bewohnt, so dass er nicht besichtigt werden kann. Aber schon von außen ist er beeindruckend. Zwei Renaissance-Paläste fallen mir auf: Escoriaza-Esquivel und Montehermoso. Letzterer ist ein Kulturzentrum, dem ich einen Besuch abstatte. Das Äußere dieses Palastes ist von wunderbarer Eleganz. Innen finden Ausstellungen, Workshops und andere Aktivitäten statt, die den Palast mit Leben füllen. Es gibt tausend versteckte Winkel zu entdecken. aber zunächst werde ich mich auf den Bullerías-Platz setzen (nicht ohne zuvor die Statue des guten Ken Follett zu umarmen), um die alte Stadtmauer von Gasteiz zu betrachten und erneut in mittelalterliche Träumereien zu verfallen.

STATUE VON KEN FOLLET. VITORIA-GASTEIZ

ARTIUM - DIE TAUSEND GESICHTER DER MODERNEN KUNST

ARTIUM

Für Kunstliebhaber ist ein Besuch im Artium, dem 2002 eröffneten Baskischen Museumszentrum für zeitgenössische Kunst, einfach ein Muss. Die Sammlung der Dauerausstellung, die mich wie ein Magnet anzieht, umfasst so mythische Namen wie Picasso, Dalí, Oteiza, Chillida, Miquel Barceló, Cristina Iglesias oder Bill Viola. Außerdem gibt es sehenswerte Ausstellungen aller Art: Malerei, Dokumentarfilme, Fotografie, Videokunst... Auch interessante Konzerte und interaktive Vorträge und Konferenzen stehen auf dem Programm. Außerdem werden Kurse und Workshops für jedes Alter angeboten. Man sollte sich vorher auf der Webseite des Museums darüber informieren, um den Besuch optimal nutzen zu können. Oder die ausgestellten Werke werden in Beziehung zur Gastronomie gestellt und man hat hinterher Gelegenheit, das jeweilige Gericht im Restaurant Cube Artium zu genießen.

ARTIUM

Kaum habe ich das Museum betreten und blicke nach oben, begeistert mich der enorme Glaskörper, der die Halle dieses in jeder Hinsicht modernen Museums präsidiert. Mich begeistert der Freiraum im Artium, seine großzügigen Dimensionen, die die Betrachtung der Werke zu einem noch größeren Genuss werden lassen. Der Besuch dieses Museums ist ein Erlebnis, bei dem Gefühle geweckt werden, die nur die Kunst in der Lage ist hervorzurufen. Sie zu beschreiben, kann einen ganzen Tag in Anspruch nehmen und lohnt sich immer. Wollen Sie einen Rat? Setzen Sie sich und laden Sie Fotos hoch und schreiben Sie in den sozialen Netzwerken über all das Wunderbare, was Sie gesehen haben; im Artium gibt es WLAN gratis.

DER GRÜNE RING, VON PARK ZU PARK

Anstelle einer Stadtmauer umgeben Parks Vitoria-Gasteiz. Sie sind die Absichtserklärung einer Stadt, die auf Grün setzt und auf eine nachhaltige Zukunft. Und außerdem der beste Willkommensgruß, mit dem man seine Besucher in Empfang nehmen kann. Der „Grüne Ring“ besteht derzeit aus sechs ökologisch wertvollen Parks: Armentia, Olarizu, Errekaleor, Zabalgana, Zadorra sowie den Feuchtgebieten Salburua. Jeder von ihnen hat seine eigene Persönlichkeit.

ARMENTIA

Und es wird noch mehr geben, denn es handelt sich um ein organisches, lebendiges Projekt, das genauso weiter wächst wie die Anzahl der Einwohner und der Bäume. Sie wachsen zusammen, gemeinsam. Die sechs Parks sind durch Erholungs- und Öko-Korridore miteinander verbunden und bilden zusammen den besten Schutz, den die Stadtbewohner finden können: eine saubere und grüne Umwelt.

Ich nehme mir vor, mit dem Rad die Tour durch die Parks zu machen. Natürlich geht es auch zu Fuß, es ist ein sehr schöner und überschaubarer Spaziergang. Doch ich möchte auf den zahlreichen Fahrradwegen und in den 47 verkehrsberuhigten Straßen, in denen die Fahrzeuge nicht schneller als 30 Stundenkilometer fahren dürfen, die saubere Luft dieser Ökostadt im Gesicht spüren. Durch diese Stadt zu spazieren ist ein Genuss. Nicht umsonst war Vitoria-Gasteiz 2012 Grüne Hauptstadt Europas. Nichts liebe ich so wie die Natur. Das ist einfach so.

LUFTAUFNAHME DES GRÜNEN VITORIA-GASTEIZ

Vielleicht habe ich mich deshalb in Vitoria-Gasteiz verliebt, diese Stadt, die es wie keine andere versteht, mit der Natur eine grüne Symbiose zu bilden, die jeden gefangen nimmt.

ATARIA, DAS TOR ZU DEN FEUCHTGEBIETEN

Das Informationszentrum „Ataria“ erleichtert den Besuchern das Verständnis des ganzen Naturreichtums der Feuchtgebiete von Salburua, dem größten der Parks des „Grünen Rings“ von Vitoria-Gasteiz im Osten der Stadt. Ich besuche dieses Zentrum, um zu entscheiden, welche Route ich durch diesen Schatz der Natur wähle, der die Titel Ramsar-Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung und Gebiet von gemeinschaftlicher Bedeutung (GGB) im Rahmen des Europäischen Netzwerks Natura 2000 trägt. In Ataria versorgt man mich mit viel Information.

ATARIA

Man kann den 206 Hektar großen Park auf verschiedenen Routen durchwandern. Er verfügt über zwei Vogelwarten (ein Paradies für Anhänger der Ornithologie) und mehrere Lagunen, von denen Arkaute und Betoño die beiden größten sind. Außerdem erfüllt Salburua eine wichtige Funktion als leistungsstarke „Kläranlage“, die schädliche Substanzen aus den Wassern der quartären Grundwasserleiter entfernt, auf denen sich das Feuchtgebiet erstreckt. Der Reichtum seiner Flora ist nicht zu übersehen, mit einem großen Bestand an Ufer-Seggen (Carex riparia), der als der am besten erhaltene der Iberischen Halbinsel gilt.

ATARIA

Abgesehen von einem Rudel Hirsche, die aus Gründen der Vegetationskontrolle vom Menschen in diesem Gebiet angesiedelt wurden, entstammt die gesamte Fauna des Feuchtgebiets der freien Natur. In Salburua lebt mit 108 Arten eine der bedeutendsten Laufkäfergemeinschaften der Iberischen Halbinsel, sowie bedrohte Libellenarten, wie etwa die Helm-Azurjungfer (Coenagrion mercuriale). Darüber hinaus kann Salburua eine der komplettesten Amphibien- und Reptiliengemeinschaften des Baskenlandes aufweisen. Besonders hervorzuheben sind hier die einheimischen Schildkröten und vor allem der Springfrosch, eine wunderbare kleine Amphibie, die im Unterholz des Eichenwalds lebt und auf der iberischen Halbinsel vom Aussterben bedroht ist. Ebenso eines der zauberhaftesten und, zusammen mit dem Pardellux, in ganz Europa am stärksten bedrohten Säugetiere: der Europäische Nerz (Mustela lutreola). Eines der vorrangigen Ziele des Parks ist es, diese Spezies zu erhalten.

ATARIA

Während ich meinen Rundgang durch die Feuchtgebiete auf einem Steg über das Gewässer fortsetze, geht mir durch den Kopf, wie wichtig dieser Ort doch ist, sowohl für den Schutz der Umwelt als auch für uns Glückliche, die wir ihn besuchen dürfen.