ELENA ARZAK

KOCH

Von Elena Arzak (*1969 in San Sebastián) könnte man behaupten, dass sie zwischen Kochtöpfen geboren wurde. Als Tochter einer Familie, deren kulinarische Tradition bis zu den Urgroßeltern, die bereits eine Kneipe und eine Gastwirtschaft betrieben, zurückgeht, liegt ihr die Kochleidenschaft im Blut. Nach Abschluss ihrer Ausbildung in einigen der besten Fachschulen und Restaurants der Welt, wie El Bulli von Ferrán Adriá arbeitet Elena Arzak nun in dem familieneigenen renommierten Restaurant Arzak. Gemeinsam mit ihrem Vater Juan Mari steht sie an der Spitze des innovativen Teams, dessen raffinierte Gastronomie es zu einer internationalen Referenz gemacht hat. Ihre Arbeit wurde mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt, darunter dem Internationalen Eckart Witzigmann-Preis 2010 oder dem Preis Veuve Clicquot World's Best Female Chef Award (Beste Köchin der Welt).

Elena Arzak
FRAGEBOGEN
Ich bin neu im Baskenland, was sollte ich zuerst besichtigen?

San Sebastián

Das beste Gericht der baskischen Küche ist...

Seehecht in grüner Soße mit Venusmuscheln und Marmitako, den baskischen Thunfischeintopf.

Welcher ist Ihr Lieblings-Pintxo? Vielleicht ein Selbstgemachter?

Die Gilda und das Teufelskrabben-Törtchen des Ganbara.

Aus der Vielfalt der baskischen Musik, welches Lied und/oder prominenter Autor gefällt Ihnen besonders gut?

Mikel Laboa und der Gesangsverein von San Sebastián.

Welchen kunstbezogenen Ort (Kirche, Museum, Skulptur ...) darf ich bei einem Besuch des Baskenlandes nicht verpassen?

Das Heiligtum von Arantzazu, der Kursaal und das Guggenheim-Museum in Bilbao.

Nennen Sie mir einen für Sie ganz besonderen Platz im Baskenland, einen Ort, an dem Sie sich gerne verlieren und sich so richtig wohl fühlen.

Der Windkamm von Chillida.

Wenn ich mit Kindern unterwegs bin, was sollte ich Ihnen Ihrer Meinung nach zeigen oder welche Aktivitäten könnte ich mit Ihnen unternehmen?

Das Aquarium und das Wissenschaftsmuseum in San Sebastián.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der das Baskenland zum ersten Mal besucht?

Er soll in das gesamte gastronomische Angebot eintauchen.

Was vermissen Sie am meisten, wenn Sie sich weit weg von Ihrer Heimat befinden?

Das Meer.

Für Sie ist das Schönste am Baskenland...

Die Mischung aus Meer und Bergen.

Wenn Sie ein auswärtiger Freund besucht, was zeigen Sie ihm auf jeden Fall?

Die Märkte von La Bretxa und San Martín.

Wann ist das Baskenland am schönsten: im Frühjahr, im Sommer, im Herbst oder im Winter?

Der Herbst, er hat ein ganz besonderes Licht.

Welches ist Ihr Lieblingsfest oder Ereignis im Baskenland?

Der Vorabend vor dem Tag des heiligen Sebastián.