NATUR

EIN GRÜNES JUWEL
ZWISCHEN WALD UND MEER

Bäume von solcher Einzigartigkeit, dass sie besonders gepflegt werden, dichte Wälder, ein immer wachsames, wildes Meer und gigantische Erhebungen in Form einer Steilküste, die von der Entstehung unseres Planeten erzählen. Was wie der Beginn eines Fantasyromans erscheinen mag, ist nur ein Teil des reichhaltigen Naturerbes des Baskenlandes.

URDAIBAI

Entlang des allgegenwärtigen Kantabrischen Meeres und umgeben von Bergen und Wäldern ist das Baskenland das grün-blaue Juwel der Naturliebhaber. Ob am Steuer eines Bootes auf seinen Gewässern, inmitten weiter Weidelandschaften, an den Stränden oder beim Aufstieg auf einen der Berge, man erlebt immer eine herrliche Erfahrung. Die Klimatologie hier ist veränderlich, Spielball zwischen Meer und Gebirgsketten vor einem Himmel, der dieses Hin und Her in einem spektakulären Schauspiel wiederspiegelt. All diese Besonderheiten gilt es hier zu entdecken.

FLYSCH. ZUMAIA

So auch die Flysch-Route, die zwischen den Orten Deba und Zumaia in der Provinz Gipuzkoa an den Sediment-Formationen an der Küste entlang führt, an denen man eindeutig die Spuren des Paleozän ablesen kann. Ein fossiler Schatz von einzigartiger Schönheit, der sowohl internationale Wissenschaftler als auch Touristen begeistert. Oder das Biosphärenreservat Urdaibai, mit seinen in der Landschaft verteilten Bauernhöfen und den Dörfern, die man einfach gesehen haben muss, denn eines ist schöner als das andere.

URDAIBAI

Über 52% des Gebietes ist mit Wald bedeckt und Baumliebhabern sei hier gesagt, dass es eine Aufstellung der besonderen Bäume des Baskenlandes gibt, die einen speziellen Schutz genießen. Dazu gehören die Stieleiche (Quercus robur) in Ondátegi (Zigoitia, Alava), die ein besonders großes Prachtexemplar ist; oder der enorme Ginkgo (Ginkgo biloba) im Eguzki-Park in Hernani (Gipuzkoa); oder die Eibe (Taxus baccata), unter der seinerzeit die Versammlungen der Hidalgo-Ritter des Valdegovia-Tals abgehalten wurden; sie befindet sich in der Nähe des Klosters Nuestra Señora de Angosto in Valdegovia, Alava.

FAHRRADAUSFLUG

Ausflüge mit dem Schiff, zu Pferd, im Kajak, Wanderungen oder Fahrradtouren sind die beste Art, diesen Schatz der Natur in seiner ganzen Fülle zu entdecken. Oder, wenn man weniger sportlich ist, mit dem Auto und einer Landkarte. Manchmal kann die komplizierte Orografie den Weg zu einem Abenteuer machen, in dem man sich als Held eines Fantasyromans fühlt. Die Üppigkeit der Natur macht die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Man braucht sie nur zu spüren und vergisst sofort jeden Stress. Und man kann gar nicht genug davon bekommen, will immer mehr sehen (und spüren).

Galerie