KULINARISCHE BILDUNG

GEBÄUDE DES BASQUE CULINARY CENTER. SAN SEBASTIAN

Die großen Hotelfachschulen des Baskenlandes sind die Wiege renommierter Köche und Köchinnen: Basque Culinary Center, Escuela de Hosteleria (Schule für Hotel- und Gaststättengewerbe) Aiala, Escuela de Hostelería (Schule für Hotel- und Gaststättengewerbe) Diocesanas- Mendizorrotza, Escuela Superior de Hosteleria Artxanda (Hochschule für Hotel- und Gaststättengewerbe Artxanda), Escuela de Cocina (Kochschule) Luis Irizar, El txoko del Gourmet, Escuela de Hosteleria Gamarra, Escuela Superior de Hostelería (Hochschule für Hotel- und Gaststättengewerbe). CEBANC, Escuela de Hosteleria (Schule für Hotel- und Gaststättengewerbe) Leioa, I.E.S Ostalaritza B.H.I. - Galdakao (Escuela de Hostelería de Galdakao) (Schule für Hotel- und Gaststättengewerbe Galdakao), Koch- und Dienstleistungsschule Iñaki Izaguirre, La Sartén de Cordelería.
Die gastronomische Kultur gipfelt in der Gründung der ersten Hochschule der Welt, die einen anerkannten Universitätsabschluss in Gastronomiewissenschaft und Kulinarischen Künsten anbietet und der einzigen, die über ein eigenes, der Gastronomie gewidmetes Forschungszentrum, verfügt: das Basque Culinary Center.

UDENTEN DES BASQUE CULINARY CENTER

Sie hat ihren Sitz in einem 15 000 Quadratmeter großen modernen Gebäude im Technologiepark von San Sebastián und kann auf einen internationalen Beraterbeirat zählen, dem einige der wichtigsten und einflussreichsten Köche der Welt wie z.B. Juan Mari Arzak, Pedro Subijana, Ferran Adrià, Gastón Acurio oder Dan Barber angehören.